HAIKU Objekte 2015-16

haiku_Relief_14.2

haiku_Relief_14.3

haiku_Objekt_14.5

haiku_Objekt_15_14b

haiku_Objekt_15_17a

haiku_Objekt_15_18a

haiku_Objekt_16_1b

SHANGRI-LA. Das Museum hinter der Brücke / Museo dopo il ponte

Buchpremiere am 17.10.2015 – 14:30
auf der Frankfurter Buchmesse 2015
am Stand des modo Verlags
Halle 4.1, K41
Verleger und Herausgeber im Gespräch

Ein Bildessay
Hg: Cosima und Klaus Schneider.
Texte von Heiner Boehncke, Sandra Danicke, Renate Flagmeier, Klaus Klemp, Roland Meyer, Matthias Wagner K, Cosima Schneider, Klaus Schneider.

400 Seiten, 22 × 27 cm, deutsch, englisch, italienisch, 260 Farbabbildungen, Hardcover, Fadenheftung.
56,00 EUR / 64,00 SFR
ISBN 978-3-86833-166-0

modo Verlag
http://modoverlag.de/neuerscheinungen/product-page/buch/titel//shangri-la/show/

YouTube
https://www.youtube.com/watch?v=DMFC7F_lMqs

Besucher waren vorgewarnt. Ein handschriftlicher Hinweis verkündete: „Das Museum Shangri-La als Zeuge der über tausendjährigen Geschichte unserer Vorfahren in ihrer Arbeit, Mühe und Hingabe, erstreckt sich über 5.000 Quadratmeter“. Von Beginn an war es ein utopisches Unterfangen. Nicht grundlos stand das fiktive Lama-Kloster Shangri-La aus James Hiltons Roman „Der verlorene Horizont“ für dieses Museum Pate. Ein normales Museum war Shangri-La nie. Seit 1965 verfolgte Pietro Benzi (1931–2014) das Projekt, während der Umweltaktivist bei den Bauern des Piemonts dafür warb, keine Pestizide zu verwenden, sammelte er ein, was diese nicht mehr wollten, weil es zu alt oder aus der Mode gekommen waren: 2,7 Millionen Objekte der Alltagskultur, darunter viel Hausrat, religiöser Kitsch, Nippes, Schuhe und Plastikspielzeug. Pietro Benzi, der als Glockenmechaniker gearbeitet hat, sammelte gegen das Vergessen an, gegen die Vergänglichkeit kam auch er nicht an. Der Bildessay von Cosima und Klaus Schneider nimmt den Betrachter mit auf eine Reise in das Innere dieser unsystematischen Sammlung. Viel Staub und Spinnfäden haben sich über diese „Stillleben aus verborgenem Tiefsinn“ gelegt, wie der Literaturwissenschaftler Heiner Boehncke diese Ruine eines Museums nennt. Die sechs Texte dieses Buches kreisen um den Sinn des Sammelns und der Institution des Museums, folgen aber auch poetischen Arrangements und dadaistischen Collagen. Hier ist ein Originalkunstwerk zu entdecken.

aus: modo Verlag

haiku_Objekt_14.1

haiku_Objekt_15.3B

haiku_Objekt_16.1a



SHANGRI-LA. Das Museum hinter der Brücke

“Wenn für dich nur Museen mit
Monalisen kulturellen Wert haben, versuche nicht zu verstehen,
wieso wir dieses Museum gemacht haben.”

Pietro Benzi